There is a reason movies never portray hacking realistically

9. Juni 2010, 19:18


Why you want to be an engineer

Sparen an der Bildung, sparen an der Zukunft?

29. Mai 2010, 16:35

phbaer schreibt’s auf hhmmmm.

Die Universität Lübeck wird — wegen des nicht zuletzt wegen der Finanzkrise und teuren Bürgschaften für die HSH Nordbank maroden Landeshaushalts — quasi geschlossen, berichtet der Spiegel. Die Mediziner-Ausbildung ist teuer, das Einsparpotential entsprechend groß.

Investitionen in Bildung sind Zukunftsinvestitionen. Die Ökonomen schätzen Renditen von 5 % pro Jahr und mehr.

Was stellen wir uns für ein Land wie die Bundesrepublik Deutschland für eine Zukunft vor, ohne Bildung? Wenn wir jetzt die Banken und den Euro retten und die Zukunft(sinvestitionen) dafür einsparen?

Gut, wenn die Lübecker Medizinstudenten dann auf Grund der dort besseren Bedingungen in Skandinavien, dem Vereinigten Königreich oder den USA arbeiten, haben wir sie auch nur teuer ausgebildet und die Probleme des Ärzte- und Fachkräftemangels nicht behoben. Um so dringender, frage ich mich, brauchen wir doch statt kurzfristiger Cash-flow-Optimierung einen Plan für das Deutschland in 10, 20 und 30 Jahren, bevor die ganze Bevölkerung — wie phbaer schreibt — das Bildungsniveau von Politikern hat?

Datenschutz als Gesinnungsterror

9. März 2010, 15:20

In der heutigen Ausgabe der Schwäbischen Zeitung (Ausgabe Ravensburg vom 9. März 2010) ist ein interessanter Leserbrief zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Vorratsdatenspeicherung abgedruckt:

Leserbrief aus der Schwäbischen Zeitung vom 9. März 2010: Datenschutz als Gesinnungsterror

Ich war mir kurz nicht sicher, ob der Autor Komiker und der Text tatsächlich von zustimmendem Sarkasmus gezeichnet ist?

Ist das wahrscheinlich?

Wenn dieser Leserbrief ernst gemeint ist, hat der Autor vermutlich noch nie eine der Mails bekommen, die den Schritt, doch endlich Facebook beizutreten, schmackhaft machen, indem sie einem Freunde anpreisen, die der einladende Bekannte gar nicht kennt.

Vermutlich hat er sein Berufsleben mit Papierakten verbracht, kann sich nicht vorstellen, was für einen Unterschied das machen soll, wenn man dieselben Informationen neuerdings elektronisch speichert. Er weiß es nicht besser und er will das auch nicht.

Immer diese Hippies vom Bundesverfassungsgericht …

Hüter der Verfassung … des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland, unserer rechtlichen und politischen Grundordnung.

Oder ist der Autor wirklich einfach nur beruhigt, weil er unserem Staat und unserer Exekutive nicht zutraut, was (nicht nur) das US-amerikanische Internetunternehmen Facebook jeden Tag demonstriert?

Dann sollten wir die Vorratsdatenspeicherung vielleicht sowieso lassen. Einfach, um das Geld zu sparen, das sie kostet. Genug Schulden zum zurückzahlen wären ja da. Oder wenn wir schon mal dabei sind, warum geben wir das wichtige Thema Sicherheit nicht gleich in kompetente Hände (Schaar: Auch Google betreibt Vorratsdatenspeicherung) und sourcen die Exekutive kostensparend an Google aus? Wenn die in der Lage sind, die Daten zu nutzen, mit denen sich so effektiv Terror und Schwerstkriminalität bekämpfen lassen?

Im Ernst: In Udo Vetters lawblog ist skizziert, warum das Bundesverfassungsgericht die gesetzlichen Regelungen zur Vorratsdatenspeicherung für nichtig erklärt hat. Auch die vollständige Pressemitteilung des Bundesverfassungsgerichts ist dort verlinkt.

whatever, I’m late anyways

4. März 2010, 11:06

Seen @ anything but grey:

whatever, I'm late anyways

Perspectives

20. Februar 2010, 12:54

Three of the most relevant philosophies of life (Weltanschauungen) condensed in one single webcomic by Zach Weiner:


Why you want to be an engineer